WILLKOMMEN UND EINLEITUNG

Das ist Ein Projekt der EDTNA / ERCA in Zusammenarbeit mit Redsense Medical. Es wurde ins Leben gerufen, um das Bewußtsein für die Gefahren beim Herausrutschen der venösen Nadel (VND) zu schärfen. Gleichzeitig werden vorangegangene Initiativen mit Bezug zu diesem Thema einer Einschätzung unterzogen..

Projektziele:

  • Minimierung des VND während der Therapie
  • Verbesserung der Wahrnehmung des Problems und der Konsequenzen bei Personal, Patienten und deren Familien
  • Erleichterung des Zugangs zu Hilfsmitteln, um das Risiko des VND zu minimieren.

Das Risiko des VND und einige Hintergrunddaten. Hämodialyse ist weltweit zu einer Routinetherapie geworden. Andererseits treten immer noch lebensbedrohliche Ereignisse und Komplikationen auf.

VND ist immer noch die am häufigsten vorkommende Komplikation während der Dialysetherapie. Wird die Blutpumpe nicht durch die Dialysemaschine oder manuell gestoppt, kann der Patient in wenigen Minuten verbluten.

Nach Angaben der “Nederlandse Nierstichting” vom Februar 2017 werden weltweit 2.500.000 Patienten 3 mal pro Woche einer Nierenersatztherapie unterzogen. Das sind weltweit 7.500.000 Dialysen pro Woche.

Aus diesem Grund ist es extrem wichtig, die Dialysetechnik und Zusatzgeräte so sicher wie irgend möglich zu gestalten. Der technische Fortschritt sollte dabei immer als zusätzliche Option zur Unterstützung der Arbeit der professionell Pflegenden gesehen werden. Mit deren Hilfe die Sicherheit und Effektivität der Dialysetherapie verbessert werden soll.

Wir hoffen,
das Ausbildungsmaterial ist für Ihre tägliche Arbeit hilfreich.

Mit freundlichen Grüssen,

Patrik Byhmer, Redsense Medical, Anki Davidson, EDTNA/ERCA Schweden, Sophie Halldin, EDTNA/ERCA Schweden, David Keane, NHS Vereinigtes Königreich and Jean-Pierre van Waeleghem, EDTNA/ERCA Belgien

Das EDTNA/ERCA & Redsense Medical VND Projektteam
September, 2017